EINTRACHT- ZEDTLITZ e.V.

Freizeitfussball

Spielberichte 2022

Freitag 08.04.2022

Eintracht Zedtlitz - Röthaer SV AH 7:2 (2:2)

Im ersten Spiel des Jahres empfing die Eintracht die spielstarken Gäste aus Rötha.
Und nach ca. 5min gingen diese auch schon in Führung.
Ein verunglückter Abstoß des Eintracht-Keepers landete 20m vorm Tor direkt in den Füßen eines Röthaer Spielers,
der spielte noch einen Abwehrspieler aus und schob überlegt ins Eck.
Nur wenige Minuten später ein Schuß aus 25m in den rechten Winkel und es hieß 0:2 aus Zedtlitzer Sicht.
Zu allem Unglück verletzte sich auch noch J.Fleischer so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht und operiert werden musste.
Doch die Heimmannschaft lies sich davon nur kurz schocken und bekam das Spiel jetzt mehr und mehr unter Kontrolle.
Der Anschlußtreffer fiel nach guter Kombination im Gästestrafraum durch K.Pittroff, der den Ball in den linken Winkel schoß.
Den Ausgleich schaffte die Eintracht noch vor der Halbzeit, als sich B.Stock auf der linken Seite bis zum Strafraum
durchsetzte und einen feinen Querpass auf T.Dreilich spielte, der dann aus kurzer Distanz traf.
Die zweite Halbzeit war mehr oder weniger eine einseitige Angelegenheit.
Es spielte fast nur noch Zedtlitz - die Gäste kamen nur noch sporadisch zu ihren Angriffen.
Kurz nach der Pause traf E.Wangermann gleich zweimal kurz hintereinander mit sehenswerten Schüßen, was den Gästen sichtlich zusetzte.
Diese hatten nur noch drei, vier Möglichkeiten durch Freistöße oder Eckbälle.
Als M.Fischer dann im 16er gelegt und der fällige Elfmeter von T.Kleinert zum 5:2 verwandelt wurde, waren die Messen gesungen.
Durch zwei sehenswerte Tore von B.Stock wurde das Ergebnis dann noch auf 7:2 in die Höhe geschraubt.

Fazit:     Trotz des 0:2 am Anfang, war Zedtlitz an diesem Tag zu stark für den Röthaer SV.
               Auch wenn spielerisch noch nicht alles gut funktionierte, lief der Ball doch schon ganz gefällig in den Zedtlitzer Reihen.
               Die Gäste wurden allerdings unter Wert geschlagen, was sicher auch dem Altersdurchschnitt beider Mannschaften geschuldet war.

Zedtlitz:    J.Voigt, J.Günther, S.Seifert, T.Günther (T.Rösner), M.Stahr, M.Fischer, J.Fleischer (T.Kleinert), E.Wangermann (A.Schons)
                 T.Dreilich, K.Pittroff, B.Stock

Tore:        K.Pitroff, T.Dreilich, E.Wangermann (3:2/4:2), T.Kleinert (FE), B.Stock (6:2/7:2)

 

Samstag, 30.04.2022

Eintracht Zedtlitz - BSV Borna AH  5:3 (2:2)


Nach zwei Jahren Coronapause fand in Zedtlitz wieder das traditionelle Maibaumsetzen, mit dem "Spiel des Jahres"
gegen die alten Herren des BSV Borna statt. Und den geschätzten knapp 1000 Zuschauern sollte etwas geboten werden.
In den ersten 20 Minuten glaubte man ein Dèjà-vu zu erleben - sie waren fast identisch zum Spiel gegen Rötha AH.
Wieder fanden die Gastgeber überhaupt nicht ins Spiel, die Zuordnungen stimmten nicht und es wurde sehr überhastet agiert.
Nach ca. 10min dann das 0:1. Dafür reichten zwei, drei direkte Ballkombinationen der Gelb-Schwarzen und ein platzierter Schuß ins rechte untere Eck.
So nach und nach fingen sich die Eintrachtler und es gab eine 100%ige Chance durch A.Scholz, der aber völlig freistehend den Gästekeeper anschoß.
Kurz danach nochmals eine Parallele zum vorhergehenden Spiel - das 0:2 wurde wieder durch einen feinen Schuß aus ca.20m, genau in den rechten Torwinkel, erzielt.
Erst jetzt, mit der Einwechslung von K.Pittroff, bekam das Spiel der ganz in Weiß spielenden Zedtlitzer die nötige Struktur.
Es wurden zwar wieder ein, zwei gute Chance zum Anschluß ausgelassen, aber dann gelang N.Winkler endlich der ersehnte Treffer.
Nun war es ein ausgeglichenes Match, bei dem allerdings die Hausherren die besseren Chancen hatten.
Zum dann verdienten Ausgleich musste ein Foulelfmeter her, als M.Fischer im Strafraum klar gelegt wurde. K.Pittroff verwandelte sicher
mit einem straffen Schuß unter die Querlatte.
In die zweite Halbzeit startete die Eintracht mit der Gewissheit, das an diesem Tag viel mehr drin ist.
Sie übernahmen mehr und mehr die Spielkontrolle und setzten jetzt auch gute spielerische Akzente.Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die gegnerische Hälfte. Natürlich versuchten auch die Kreisstädter noch in die gefährlichen Zonen vorzustoßen, dies allerdings ohne Erfolg.
Die gut organisierte Abwehr der Heimelf konnte jegliche Bemühungen der Gäste im Keim ersticken.
Die erstmalige Führung gelang den Gastgebern durch einen platzierten, flachen Schuß ins lange Eck, wieder durch N.Winkler,
der vorher sehr schön im rechten Strafraum freigespielt wurde.
Doch dann, aus dem Nichts, der Ausgleich für Borna, erzielt durch einen Kopfball, der sich mehr oder weniger zufällig über den Keeper ins lange Eck senkte.
Zedtlitz machte weiter Druck und wollte unbedingt den Sieg.
Ein sehr starkes Solo von K.Pittroff, von der Mittellinie bis zum Tor, brachte wieder die Führung zum 4:3.
Das Gästeteam kam kaum noch aus der eigenen Hälfte und folgerichtig fiel dann auch das 5:3 durch A.Schons. Dieser stand am linken 5m-Eck völlig frei,
konnte den vorher abgeprallten Ball anhalten und als Aufsetzer über den Fuß des Keepers einlochen. Damit war das Spiel entschieden.

Fazit:       Zedtlitz begann wieder fahrig und nervös, konnte sich aber erneut enorm steigern.
               Es wurde dann ein gutes, torreiches Spiel mit großem Unterhaltungswert.
               Aufgrund der starken zweiten Halbzeit auch ein verdienter Sieg der Eintracht.

Zedtlitz:  J.Voigt, M.Stahr, S.Seifert, T.Günther (A.Jung), D.H.Deich, M.Fischer, A.Scholz, S.Koch, T.Dreilich,
               T.Kleinert (K.Pitroff), N.Winkler (A.Schons)

Tore:        N.Winkler (1:2/3:2), K.Pittroff (2:2/4:3), A.Schons

 

Freitag, 17.06.2022

Gnandstein AH - Eintracht Zedtlitz 5:5 (2:2)


Und wieder grüßt das Murmeltier ...
Da die Gastgeber nur neun Mitspieler auftreiben konnten und die Eintracht auch keine Wechselspieler hatte beschloss man das Spiel auf Kleinfeld auszutragen.
Es begann ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und abermals geriet die Eintracht mit 0:2 in Rückstand.
Ein haltbarer Schuß und ein Eigentor von T.Rösner brachten Gnandstein in Führung, während sich die Gäste mit der Chancenverwertung noch etwas schwer taten. Doch wie schon in den vorangegangen Spielen glichen die Zedtlitzer noch vor der Halbzeit zum 2:2 aus.
In der zweiten Hälfte stellte der Gäste-Trainer und Schiri J.Krause seine Elf in Abwehr und Mittelfeld um und es sah zunächst besser, aber vor allem sicherer aus. Aber wieder lies die Mannschaft beste Chancen aus, die Heimmannschaft aber nutzte bereits die erstbeste Gelegenheit und ging mit 3:2 in Führung.
Die Eintracht aber -man kennt das- lies sich davon nicht beeindrucken und ging durch einen Doppelschlag von E.Wangermann selbst zum ersten Mal in Führung.
Es reichte allerdings wieder nicht. Kleine Unaufmerksamkeiten im Deckungsverhalten brachten abermals die Gastgeber in Führung.
Jetzt war nicht mehr viel Zeit um den möglichen Ausgleich noch zu erzielen. Die Gäste blieben aber am Drücker und so gelang noch kurz vor Abpfiff der Ausgleich durch Th.Müller.

Fazit:         Ein Spiel zweier gleich starker Mannschaften, mit den klareren Chancen auf Gästeseite.
                 Am Ende aber ein gerechtes Unentschieden.

Zedtlitz:    J.Voigt, T.Günther, T.Rösner (S.Seifert), R.Lentge, J.Günther, E.Wangermann (S.Koch), T.Müller, T.Dreilich (J.Davitis)

Tore:        E.Wangermann (2:1/3:3/3:4), J.Günther (2:2), T.Müller (5:5) / T.Rösner (ET 2:0)

 

Freitag, 01.07.2022

Röthaer SV AH - Eintracht Zedtlitz 7:4 (5:1)


Die zweite Halbzeit 3:2 gewonnen, das war noch das Beste am Spiel aus Zedtlitzer Sicht.
Aufgrund von etlichen Ausfällen war die Eintracht gezwungen umfangreiche Umstellungen im Team vorzunehmen.
Die dadurch bei einigen Spielern auftretende Unsicherheit griff in vielen Szenen fast auf die ganze Mannschaft um sich.
Die erste Halbzeit war geprägt von sehr vielen Ballverlusten und individuellen Fehlern. Die Gastgeber erkannten dies sehr schnell
und machten immer wieder sofort Druck auf den Ballführenden. Dies fand sich dann auch im Halbzeitergebnis wieder.
In der zweiten Halbzeit war es ein anderes Spiel. Die Gäste hatten nicht vor hier völlig unter zu gehen und spielten jetzt
konzentrierter, sicherer und hatten nun auch einige gute Spielzüge. Angetrieben vom besten Mann auf dem Platz, Aron Scholz, erspielte
man sich gute Gelegenheiten und kam zu einigen Abschlüssen. Allerdings kassierte man durch unerklärliche Nachlässigkeiten noch zwei Gegentore,
welche das Ergebnis am Ende doch deutlich ausfallen liesen.

Fazit:       Zedtlitz war in der ersten Halbzeit völlig überfordert, fand erst in der Zweiten einigermaßen ins Spiel.
               Bei mehr Ruhe und Cleverness im Spielaufbau wäre diese hohe Niederlage sicher vermeidbar gewesen.


Zedtlitz:  A.Schons, T.Günther, S.Seifert, D.H.Deich, R.Lentge, A.Scholz, T.Rösner, M.Stahr, T.Dreilich, A.Jung, J.Voigt

Tore:      J.Voigt (1:1), A.Scholz (5:2), M.Stahr (6:3/7:4)



Freitag, 08.07.2022

Eintracht Zedtlitz - Gnandstein AH 2:3 (0:0)


Da Gnandstein wieder nur neun Spieler zur Verfügung hatte, wurde das Spielfeld etwas verkleinert und auf Kleinfeldtore gespielt.
Der Anfang war wieder geprägt von vielen Abspiel- und Stellungsfehlern - es gab einige unnötige Ballverluste auf beiden Seiten.
Nach etwa 15min fing sich die Eintracht und erreichte dadurch ein leichtes Übergewicht, allerdings ohne zählbaren Erfolg.
In der zweiten Hälfte allerdings verloren die Gastgeber immer mehr an Ordnung, Kompaktheit und Sicherheit.
Bei Gnandsteiner Angriffen spielte man meist mit einer 6er-Kette und gab das Mittelfeld komplett auf. Die Gäste konnten sich hier
völlig ungestört die Bälle hin und her schieben. So konnte, zum 0:1 aus Zedtlitzer Sicht, ein Gnandsteiner aus ca. 12m ungehindert
schießen, der Aufsetzer landete glücklich im Tor.
Die Eintracht kam nur noch zu wenig Kontern. Allerdings verwandelte T.Müller zwei davon zur sehr glücklichen Führung.
Beim zweiten Tor provitierte Müller von einem Klasse-Solo von K.Pittroff, er sich ein Herz fasste und ihn sehr gut bediente.
Man gewann jetzt den Eindruck, dass Zedtlitz nun davon ausging diese Führung über die Zeit zu bringen.
Die Gäste aber blieben dran und die Gastgeber weiter völlig unsortiert. So war der Ausgleich und letzendlich der Siegtreffer für
Gnandstein nur eine Frage der Zeit.

Fazit:       Das zweite Spiel der Eintracht in dem man in längst vergessen geglaubte Muster zurück fiel.
               Wenig Ordnung im Defensivverhalten, sehr schnelle Ballverluste im Vorwärtsgang.
               Daran muss gearbeitet werden, will man in den nächsten Spielen wieder erfolgreich sein.

Zedtlitz:  J.Voigt, M.Stahr, K.Pittroff, A.Jung, R.Lentge, S.Koch, D.-H.Deich, T.Dreilich, T.Müller (A.Schons)


Tore:    T.Müller (1:1/2:1)